Samstag, 19. April 2014

Gelegentlich

"Der Fokus verschiebt sich eben gelegentlich...!" sagte eine liebe Freundin neulich.
Dem ist so.
Mein Fokus hat sich verschoben und dieser Ort tritt immer mehr in den Hintergrund. Ganz aufgeben möchte
ich elbmari dennoch nicht, werde hin und wieder vorbeischauen und ein kleines Lebenszeichen hinterlassen. 
Bis dahin wünsche ich euch allen ein herrliches Osterfest!
Genießt das Leben...!


Donnerstag, 13. März 2014

Blau machen

Für ein paar Tage auf die Insel und den Kopf durchpusten lassen...
Die einzige Frage, die sich stellt: was ist blauer, der Himmel oder das Meer???
Oder vielleicht noch: lieber Fischbrötchen oder Spaghetti-Eis??





























Sonntag, 23. Februar 2014

Los geht´s

Die Laubentür ist wieder geöffnet, eine frische Brise weht den Winterstaub hinaus und durch die offenen
Fenster scheint die Sonne herein. In den Beeten blühen die Krokusse. Tulpen und Traubenhyazinthen zeigen
hier und da ihre ersten Spitzen. Was mich riesig freut, sind meine gepflanzten Zwiebeln demnach nicht den
Wühlmäusen zum Opfer gefallen. Bitte, bitte... jetzt weiter so in Richtung Frühling und rein in die neue
Gartensaison. Ich bin bereit...! Ihr auch??




Freitag, 17. Januar 2014

Ohne Worte

"Grimms Märchen ohne Worte" von Frank Flöthmann

Mag ich... sehr...
Mehr Worte bedarf es nicht.
Außer: hier schauen für mehr...

Genießt euer Wochenende!






Donnerstag, 9. Januar 2014

TeaTime

Nach der ganzen Weihnachtsbäckerei war eine kleine Ofenpause notwendig. Drei Wochen ohne Mehlstäuben
und Teignaschen, das gibt´s hier selten. In der Vorweihnachtszeit habe ich mir das nachmittägliche Teetrinken
angewöhnt... und liebgewonnen. So liegt es nahe, dass das erstes Backwerk im neuen Jahr ein schlichter,
fruchtiger Teekuchen geworden ist, der an Sommer und Sonne erinnert. Genau das Richtige bei Winterdepri
und Frühjahrsehnsucht. Das Rezept hat es in sich und ist nichts für kalorienenreduzierte Neujahrsvorsätze.
Aber ein Stück am Tag darf sich jeder gönnen, denn luftdicht verschlossen hält er sich gut.
Mein Lieblingstee dazu: Zitrone-Ingwer mit einer Scheibe frischer Orange.



























Orangen-Kokos-Kuchen

375 g Mehl, 1 1/2 Tl Backpulver, 2 El Vanillezucker, Salz, 2 Bio-Orangen, 200 g weiche Butter,
300 g Zucker, 6 Eier, 200 ml Kokosmilch

Mehl in einer großen Schüssel mit Backpulver, Vanillezucker und einer großen Prise Salz gut vermischen.
In einer anderen Schüssel Butter und Zucker mit dem Handmixer etwa 5 Minuten schaumig schlagen.
Eier nacheinander dazugeben und auf höchster Stufe etwa 2 Minuten weiterschlagen. Kokosmilch unterrühren.
Orangen heiß abspülen und die Schale von einer Orange abreiben. Danach die Orangen auspressen.
Mehlmischung und Orangensaft zum Teig geben und nochmals gut verrühren. Orangenschale hinzufügen
(eventuell etwas Schale zur Dekoration aufheben).
Eine Kastenform (ca. 30 cm Länge) gut einfetten. Teig einfüllen und etwa 50-60 Minuten bei 180 Grad
(Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten backen.
Kuchen vorsichtig aus der Form stürzen und abkühlen lassen.
Mit Puderzucker und Orangenschale garnieren und genießen!

Montag, 6. Januar 2014

Auf ein Neues

Holla ... da sind wir wieder ... wohlgemut und feiertagsentspannt ...
Heute auf der To-Do-Liste:  weg mit dem Weihnachtsbaum und dem restlichen Weihnachtskram. Von mir
aus kann der Frühling kommen. Mein Gartendaumen juckt und die Frühjahrsblumen am Marktstand locken.
Sollten jetzt tatsächlich die Tage milder werden und die Krokusse aus dem Boden hervorlucken, würde ich
Winter, Schnee und Kälte nicht vermissen. Ich bin kein Winterkind, Januar und Februar gehören nicht zu
meinen Lieblingsmonaten. Nun denn, es gibt keine Vorspultaste im Leben (wobei mir dann die Rückspule
wesentlich lieber wäre). Ich reiße mich zusammen und füge mich dem Lauf der Jahreszeiten.
Also: keine Tulpen auf meinem Tisch im Januar, statt dessen zurückhaltendes Weiß. Der Frühling wird
kommen, früher oder später. Schön zu wissen.
Und was meint Ihr?? Gibt´s noch Schnee in diesem Winter??




Donnerstag, 26. Dezember 2013

Frohe Rest-Weihnachten

... wünsche ich euch alle...!!
Heute ist unser Faulenzertag. Da werden die Geschenke bestaunt und ausprobiert, die neuesten Märchen 
geschaut, das für Weihnachten picobello aufgeräumte Kinderzimmer wieder in ein Schlachtfeld verwandelt,
einfach nur rumgelungert. Ich liiiiebe diesen Tag...!

Habt noch einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag und bis ins Neue Jahr.



Und jetzt gibt´s noch die obligatorischen Bilder vom diesjährigen Weihnachtsbaum. Muss sein...!




Mittwoch, 18. Dezember 2013

Eingepackt

Eigentlich nehme ich zur Weihnachtszeit die Bilder über der Kommode ab. Im letzten Jahr hingen dort Kränze
und im Jahr davor war es ein Ast. Dieses Jahr habe ich sie hängen gelassen und einfach in
Packpapier gepackt, mit einigen vom Tochterkind gefertigten Schneekristallen geschmückt und fertig...!
Den Ast davor hat uns Orkan Xaver geschenkt. Ein Fliederbeerbaum im Garten meiner Schwester konnte
seiner Wucht leider nicht standhalten. Um der Ecke ein wenig Farbe zu geben, haben wir den Ast mit bunten
Sternen verziert, die wir im letzten Jahr wie verrückt gefaltet haben. Anleitung und Anregung dafür fand ich
hier und hier. Das Gestrüpp in der Glasschale ist übrigens eine Rose von Jericho. Kennt ihr die?? Ein wirklich faszinierendes Pflänzchen...!

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Der Fünfte Dezember

Orkanwarnung im Norden.
Wir nutzen die gewonnene Zeit, muckeln uns zuhause ein und eröffnen die Weihnachtsbäckerei.
Heute auf dem Plätzchenprogramm stehen Schoko-Karamell-Cookies und Crème fraîche-Wölkchen.
Ab und an ein Blick nach draussen mit der Hoffnung, dass die frisch gepflanzten Obstbäume im Garten
den Winden standhalten.

Passt gut auf euch auf und bleibt am besten auch Gemütlich zu Hause  - welch passendes Thema heute bei
Nics Fotoprojekt.



Montag, 2. Dezember 2013

Kranzbinderei

Jedes Jahr kommt sie unerwartet und eigentlich viel zu früh, die Adventszeit. Kaum habe ich mich an die
dunklen Nachmittage und blätterlosen Bäume gewöhnt - schwupps - da brennt schon die erste Kerze am
Adventskranz. Eigentlich hatte ich mir in diesem Jahr einen ganz anderen Kranz vorgestellt. Dieser hier
hätte mir gefallen, oder auch dieser. Doch solange das Tochterkind noch Freude am gemeinsamen
Kranzbinden hat, ist mir diese Zweisamkeit heilig. Schlicht ist er trotzdem geworden, mit Tannen,
Pistazienzweigen und Zierhagebutten. Und das Tochterkind hat sogar einige Olivenzweige verarbeiten.
Eine wunderschöne Vorweihnachtszeit wünsche ich Euch allen mit viel gemeinsamen Erleben!